allein durch Glaube

[aus: Gemeindebrief Februar und März 2017]:
Liebe Leser und Leserinnen ,
wieder haben wir auf unserem Gemeindebrief ein Motiv veröffentlicht, das unsere zukünftige Gebets- und Sterbeglocke zieren wird. Sie wissen ja, dass unsere vier Glocken Grundthemen aus der Reformationszeit zugeordnet sind. Die Gebets- und Sterbeglocke  ist Trägerin des  alles überragenden reformatorischen Themas Glaube.„Sola fide“ – allein der Glaube zählt. Um den Glauben muss sich alles drehen in unserer Kirche.
Auch wenn wir erleben, dass eher andere Themen in Gesellschaft und Kirche oben auf liegen, der Glaube, das Vertrauen auf Gott ist unaufgebbar. In der Reformationszeit lag der Fokus auf den Glauben. Eigene Anstrengungen, gute Werke, Ablassbriefe und die Zugehörigkeit zum geistlichen Stand, konnten nicht die Seeligkeit erwerben. So wie es Paulus an die Römer schreibt: „So halten wir nun dafür, das der Menschgerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben“ (Römer 3, 28).

Auf unserem Titelbild erschließt sich dieser Hauptsatz reformatorischer Theologie nicht gleich. Schemenhaft hebt sich aus den Strukturen einer Figur ab, die mit ausgebreiteten Armen geradezu aus dem Bild läuft. Im Hintergrund Ähren, Einkornpflanzen, die aus dem Boden wachsen, – aufgegangene fruchttragende Saat. Wer denkt da nicht an das Gleichnis Jesu vom Sämann (Lukas 8,4-7)? Verschwenderisch wird der Samen vom Bauern ausgebracht, nur weniges geht auf als Frucht.  Der Samen wird mit dem Wort Gottes verglichen, das Gott in die Herzen der Menschen hineinlegt. Aber viele kehren sich ab, nehmen es nicht an, wird von den Sorgen erstickt, oder vom Teufel weggenommen. Aber dort wo es auf gutes Land fällt bringt es viel Frucht – Früchte des Glaubens. Der Glaube aber wird gestärkt aus dem Hören des Wortes Gottes (Römer 10,17).

Wenn wir zukünftig die größte Glocke unseres neuen Geläuts hören werden, dann erinnert sie uns an das Wort Gottes und lässt uns beten und glauben, dass uns Christus auch im Sterben in seine offenen Arme nimmt.

Mit freundlichem Gruß – Ihr Pfarrer Hadlich-Theml

zur Hauptseite | unsere Glockennach oben