Rückblick: Satzunger Gemeindeausfahrt zum Glockenguss

Satzunger Gemeindeausfahrt zum Glockenguss nach Innsbruck am 9. Februar 2018
Freitag, 9. Februar 2018, 4 Uhr morgens – alle sind müde.
Es geht mit dem Reisebus nach Innsbruck.
Nach 4 Pausen, 50 verdrückten Würstchen und 100 Bechern Kaffee sind wir endlich da.
Es geht sofort zur Glockengießerei Grassmayr. Dort treffen wir auf Pfarrer Freier. Es ist gerade 13:30, das bedeutet, dass wir noch Zeit haben bis um 3 die Glocken gegossen werden. Diese wird natürlich genutzt. In zwei Gruppen werden wir von Mitgliedern der Familie Grassmayr durch das Glocken-Museum geführt. Dort wurde uns das Glockengießer-Handwerk und ihre Erfolgsgeschichte erklärt.
Ein paar Minuten später geht es wortwörtlich in die heiße Phase. Im Schmelzofen herrschen jetzt 1.100 °C. An diesem Freitag werden 14 Glocken gegossen, die später in 6 verschiedenen Ländern erklingen sollen.
Vor dem Gießen hält Pfarrer J. Escher aus Neukirchen, der in den 90er Jahren in Satzung Pfarrer war, eine kurze Andacht und Pfarrer Freier spricht ein Gebet. Danach geht es endlich los.
Zuerst wird das Kupfer-Zinn-Gemisch mit einem Erlenstamm durchmischt damit in jeder Glocke ein Verhältnis von 80:20 später vorliegt. Anschließend wird ein Behälter mit der Schmelze gefüllt und nacheinander werden die Glocken gegossen. Musikalisch umrahmt wird der Glockenguss vom Satzunger und Neukirchner Posaunenchor.

Jetzt heißt es warten bis die Glocken abgekühlt sind und dann hoffentlich klingen.
Am Abend gibt es im Hotel „Sailer“ ein gemeinsames Abendessen. Der nächste Tag beginnt mit dem Frühstück im Hotel.
Danach geht es zur Stadtführung mit der Tochter von Herrn Grassmayr.
Am Mittag beginnt dann die Rückfahrt. Alle sind glücklich und fahren mit vielen bleibenden Eindrücken heim ins Erzgebirge.
Christoph Melzer