Zum Inhalt springen

Bibel und Bildung

MarienfensterHorizontKlassenfahrt Tagebuch Skizzen Teilhardbiblische VergegenwärtigungVerkündigung und BildungPsalter DavidsHans JonasEthik Geschichten Hentig Schleiermacher Dialog Jakobsweg

Diese Seiten sind noch im Entstehen!

Herr Karl Kunath, Marienberg, langjährig Katechet in St. Marien Marienberg, hat in unserer Gemeinde Kirchengeschichte geschrieben und Generationen von Kindern und Jugendlichen geprägt. Er ist inzwischen verstorben.

Er gestaltete Ausstellungen in St. Marien:
„Die Christlichen Wurzeln der Sozialen Marktwirtschaft und ihre Auswirkungen auf Marienberg“,
„Zweitausend Jahre Christentum“
und:  „Bibel und Bildung“

Die Ausstellung Bibel und Bildung war im August 2004 in unserer Kirche zu sehen.

Bibel und Bildung

Bibel und Bildung hängen sehr eng zusammen.

So wie sich vor achthundert Jahren die Menschen, die nicht lesen und schreiben konnten, an den bildnerischen Ausmalungen in den Gotteshäusern und an den bunten Glasfenstern der Chorräume über die Periskopen der Bibel gebildet haben, so wächst zu jeder Zeit Bildung aus der Ebenbildlichkeit des Menschen vor Gott.

Es wird jedoch als Bildungsinhalt gefordert, vom Kindergarten bis zum Universitätsstudium der
Technologie den ersten Rang einzuräumen, um im Zuge der Globalisierung mit vorpreschenden Ländern wie China und den baltischen Staaten Schritt halten zu können.
Technologie ohne einen weiteren Horizont an Allgemeinbildung, der auch die technischen Daten richtig einzuordnen ermöglicht, ist eine hohle Nuss.
Technologie ist ein seelenloses Geschäft, und schon Kinder auf Technologie abzurichten, kommt dem Abrichten des Hundes auf Drogen gleich.
Und wie soll jemals der in der Technologie Gefangene in der Lage sein, Menschheitsfragen und Menschheitsprobleme auch nur anzugehen?

Zuerst ist eine gediegne Allgemeinbildung vonnöten, die den Kindern und Jugendlichen eine von Mitverantwortung getragene Weltschau eröffnet, die die Würde des Menschen zur Mitte hat.
Darauf kann das technologische Fachwissen aufbauen.

Bilder dieser Weltschau zeigt die Ausstellung.

Der Pädagoge Hartmut von Hentig spricht aus Erfahrung, wenn er sagt, dass die Generationen, die mit den biblischen Geschichten und den Märchen der Brüder Grimm aufgewachsen sind, zu starken Persönlichkeiten wurden.

 

Die Ausstellung stellt dar, wie durch die Bibel und rund um die Bibel Menschenbildung geschieht.
Sie geht davon aus, daß Bildung aus der Ebenbildlichkeit des Menschen vor Gott wächst.
> Die Marienfenster im Chor von St. Marien in Frankfurt an der Oder
> Der weite Horizont der Christenlehre in der Kirche und des Religionsunterrichtes in der Schule
> Bilder einer Klassenfahrt mit Vierzehnjährigen 1955 nach Halberstadt
> Dag Hamarskjöld, der Generalsekretär der UNO,
der überall zwischen den Fronten stand und das Tagebuch seines Denkens schrieb
> Skizzenmappe Oskar Kunath
> Pierre Teilhard de Chardin, der Priester, der Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften als ein Ganzes sah
> Verkündigung und Bildung vom Feinsten: Joseph von Eichendorff und Christian Lahusen
> Der Jakobsweg
> Biblische Vergegenwärtigung bei Lucas Cranach
> Der Psalter Davids
> Hans Jonas: Die Ethik der Verantwortung im Technischen Zeitalter
> Die Geschichten der Bibel und die Hausmärchen der Brüder Grimm bilden zu starken Persönlichkeiten
> Die große Herausforderung:
> Der Dialog der Kulturen und Religionen als einzige Voraussetzung für ein gedeihliches Zusammenleben der Völker

Karl Kunath, Marienberg/Erzgebirge

Hier ein Blick in die Ausstellung:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

nach oben