Besinnliches

Die geistlichen Lieder öffnen das Herz und haben eine reinigende Wirkung für die Seele.

    „Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen.“   Epheser 5,19

    Liebe Gemeinde, lieber Leser!
    Das Erzgebirge ist eine sehr musikalische Region.
    Schon die Orgellandschaft kann sich sehen lassen. Auch die noch so kleinste Dorfkirche besitzt solch ein historisches Kleinod. Aber auch die vielen Kantoreien mit ihren Chören, Instrumentalkreisen und Kurrenden sind einzigartig. Ich staune auch überWeiterlesen »Die geistlichen Lieder öffnen das Herz und haben eine reinigende Wirkung für die Seele.

    Weihnacht 2013

      Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist. (Micha 5,1)

      Bethlehem, du bist klein. Unbedeutend vielleicht für diejenigen, die immer nach dem Großen schauen. Klein bist du unter den Städten in Judäa. Aber gerade zu dir Weiterlesen »Weihnacht 2013

      Erntedank 2013

        Liebe Leser,

        „Deine Hände, großer Gott, halten unsre liebe Erde, gibst das Leben, gibst den Tod, schenkst uns Wasser, schenkst uns Brot, gib auch, dass wir dankbar werden.“
        (Margareta Fries)

         Das Naturjahr erreicht in diesen Wochen seinen Höhepunkt. Das Getreide auf den Feldern ist reif zur Ernte. Die Mähdrescher fahren darüber, ernten und lassen trockene Stoppeln zurück. Früher haben wir Kinder bündelweise Stoppeln aus der Erde gerissen und uns damit beworfen. Heute habe ich nicht mehr diese kindliche Unbeschwertheit. Erntezeit heißt auch bangen

        Weiterlesen »Erntedank 2013

        Jahreslosung 2013

          Bild von Yuriko AshinoWir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

          Von einer Stadt ist gar nichts mehr zu sehen auf der Kalligrafie von Yuriko Ashino, die Ihnen auf der Titelseite dieses Gemeindebriefes vorliegt.
          Eher erinnert das Bild an eine Wetterkarte, von ganz oben fotografiert. Ein Wirbelsturm kündigt sich an. Ein Hurrikan, ein Tsunami? Es braut sich einiges über unseren Köpfen zusammen, so macht es den Eindruck. Angst liegt in der Luft. Wir sehen aufgeregte Farben und Formen, die uns regelrecht schwindelig werden lassen.

          Weiterlesen »Jahreslosung 2013

          Weihnachten 2012

            Liebe Gemeinde!

            Ist schon klar. Wir bleiben im Hintergrund. Was sich da eigentlich abspielt, ist uns verborgen. Die Könige dieser Welt zeigen uns ihren kalten Rücken. Man kann nur erahnen, dass sich da ein Staatsereignis ereignet – und wir versuchen den Großen über die Schulter zu schauen. Vergeblich. Weiterlesen »Weihnachten 2012

            Ostergedanken

              Liebe Gemeinde!

              Noch ist der Vorhang geschlossen. Voller Spannung erwarten wir die Inszenierung eines Lebens, das wir so noch nicht gesehen haben, das wir so noch nicht kennen.